13. September 2009 | Montreal - Québec (Kanada)

Rennbericht - 4. Lauf zur TC Pro auf dem Circuit Gilles Villeneuve

Mitten in den Vorbereitungen zu den Berlet 12H von Sebring, versammelten sich 13 Teams zum 4. Lauf der TimeChallenge Pro (TC Pro) in Montreal, Kanada. Für Vortex Motorsports waren das bereits TC Pro erfahrene Gespann Geyer/Batzke, und die TC Pro Neulinge Blum/Kaiser in einem Dome S101J LM-P2 am Start. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Teamressourcen im Moment auf das 12H Event konzentrieren, rechneten sich beide Teams nicht allzu große Chancen aus. Am Ende des Qualifyings belegte man die Plätze 8 (Blum/Kaiser) und 13 (Geyer/Batzke) in einem 13 Teams umfassenden Teilnehmerfeld. Die Pole sicherte sich sensationell Thorsten Hohenadel vom Fast Snails Racing Team. Als es kurz darauf in die Rennsession ging machte Michael Bekanntschaft mit dem für ihn ungewohnten Ablauf die Startaufstellung direkt einzunehmen, und nicht erst eine Reconnaissance-Lap fahren zu müssen. Die 35 Sekunden liefen dann bis auf Null herunter und Michael befand sich noch in der Box. Konsequenz: Start aus der Boxengasse. Der fliegende Start lief weitestgehend gesittet ab. Thomas konnte sogar Positionen gut machen. Auch Michael war auf dem Weg nach vorn. Aber spätestens ab Runde 13 war dann der kurzzeitige Höhenflug vorbei, als Michael sich seiner Motorhaube entledigte. Dies sollte aber auch nicht der einzige Vorfall des Abends bleiben. Die Leistung beider Teams war gekennzeichnet von Unkonzentrierten, und der Circuit Gilles Villeneuve nahm diese "dankend" an. Die Boxencrew beider Teams konnte sich glücklich schätzen überhaupt so viele Ersatzteile mit nach Kanada gebracht zu haben. Denn diese wurden bitter benötigt.

Am Ende landeten die Teams auf P8 (Geyer/Batzke), als letztes fahrendes Team, und auf P9 (Blum/Kaiser), nachdem Michaels rFactor-Simulation, kurz vor Ende der 4H Distanz, spontan den Dienst verweigerte, und das Ausscheiden bedeutete. Den Sieg in der LM P1 Klasse errang R2D2 Racing, in der LM P2 Klasse war Gentlemenraceclub 3 erfolgreich. Glückwunsch auch von uns aus an dieser Stelle an die Siegerteams. Die 4 Fahrer nahmen es am Ende mit Galgenhumor, und im Angesicht der Tatsache, dass für diesen Lauf sehr wenig trainiert wurde, muss man den anderen Mitstreitern und Konkurrenten Respekt und Anerkennung zollen, für das überaus faire Verhalten während der gesamten 4 Stunden.

Der 5. Lauf findet ebenfalls in Nordamerika statt und zwar am 18.10.09 in Road Amerika, USA. Dort wird Vortex-Motorsports wieder voll angreifen. Dann mit hoffentlich mehr Erfolg! (MB)
 

16. August 2009 | VorteX - HQ (Deutschland)

WirPre goes Vortex - Again!

Wie schon bei den FANATEC / StarFM 24h de la Sarthe treten wir auch dieses mal mit Verstärkung aus den Reihen der WirPre-Racing e. V. zu den Berlet 12h of Sebring powered by www.sim-racing.de an. Und das sogar im Doppel-Pack. Mit Lars Kober und Julien Dauber unterstützen uns wirklich zwei der Top-Fahrer der WirPre Sim-Racing-Community. Und das tollste daran ist - beide verfügen über reichlich Erfahrung in Sachen Sebring, wobei sie im März 2008 einen sensationellen 3. Platz hinter Twister-Racing und Virtual-Racer F1 in der GTS-Klasse belegten.

Die Bombe platzte vor zwei Tagen in Form einer SMS, in der Lars mir zu verstehen gab, dass Julien und er mit von der Partie sein werden. Der Rückruf meinerseits ließ NICHT lange auf sich warten und Lars und ich klärten soweit es ging die Einzelheiten einer weiteren, vielversprechenden Korporation.

Derzeit sieht es noch so aus, dass Lars zusammen mit Michael und Kurt den BMW M3 um den Kurs prügeln werden und Julien, Thomas und ich den Audi R10 - Änderungen vorbehalten!

Wir freuen uns wirklich sehr über eure Zusage und wünschen uns allen, wie auch letztens eine geile Vorbereitungszeit und mit ein bisschen Glück auch einen etwas besseren Verlauf im eigentlichen Rennen. "May the Torque be with us!" (FG)
 

09. August 2009 | Sim-Racing.de - HQ (Deutschland)

We are ON!

08:00 PM und ein paar Zerquetschte - Die sim-racing.de Orga rief, und wir folgten ihrem Aufruf zur Einschreibung zu den Berlet 12h von Sebring. Als ERSTES gelang es dem Vortex-Motorsports Team sich für das Event zu registrieren.

Wir werden dieses mal mit 2 Fahrzeugen in 2 Klassen zu den Qualifizierungsrennen antreten, der LMP- und der GT-Klasse. Den Audi R10 in der LMP-Klasse werden Frank Geyer und Thomas Batzke pilotieren, während Kurt Kaiser und Michael Blum mit einem BMW M3 E92 GTR in der GT-Klasse versuchen werden sich zu behaupten.

Schon am frühen Abend versammelte sich die Vortex-Gemeinschaft noch bevor der MOD verfügbar war. Als dann kurz nach 20:00 Uhr Ortszeit der Event-Mod endlich zum Download bereit stand, hatten sämtliche Team-Mitglieder ihre Rechner schon mit einer frischen rFactor-Installation ausgestattet. Wenige Minuten später stand dann auch schon der Vortex-Trainings-Server bereit. Mit einer kleinen Verzögerung ging dann aber auch der offizielle Trainings-Server von sim-racing.de online und das gesamte Team begann mit den Tests der verschiedenen Fahrzeuge. Kurz vor Freigabe des Registrierungs-Freds haben wir uns schließlich dazu entschlossen auf den R10 und den M3 zu setzen. Ab jetzt heißt es also wieder Setups basteln, Test- und Qualifizierungsrennen bestreiten und über die Gegner fluchen.

Und nur für die Freunde der Statistik, anbei eine kleine Auflistung unbedeutender Erfolge unseres immer noch recht jungen Teams:

  • Als Erster auf dem Server beim Qualifying zu den FANATEC / StarFM 24h de la Sarthe
  • Erstes eingeschriebenes Team zu den Berlet 12h von Sebring
  • Ersten Trainings-Server zu den Berlet 12h von Sebring gestellt

... und weitere sinnlose Erfolge in der Zukunft folgen bestimmt. Also Mädels, wir sehen uns auf der Strecke und frei nach Lady Gaga: "Let's have some Fun, this Beat is Sick - I wanna take a Ride in my Sim-Race-Rig!" (MB)
 

31. Juli 2009 | Magny-Cours - Burgund (Frankreich)

Heute stand der erste Lauf zur Formel 3000 Mini-WM auf www.gtr-evolution.net im Rahmen einer Fun-Event Serie an. Für das Vortex-Motorsports Team starteten die beiden Haudegen Frank Geyer und Michael Blum in einem insgesamt 12-köpfigen Teilnehmerfeld. Trotz des Sommerlochs war dies doch ein nettes Grüppchen an begeisterten Open Wheeler Fahrern. Im den freien Trainings zeigte sich bereits, dass sowohl Frank, als auch Michael gut unterwegs waren. Michael war sogar der Meinung, dass er so gut unterwegs war, dass er sein Standard Setup allen zugänglich machen sollte :-).

In einem spannenden Qualifying erreichten Frank und Michael dann die Plätze 4 und 2 was sehr vielversprechend für das Rennen klang. Beim Start dann schnappte sich Michael den Pole Setter Chris Hendrich und Frank verlor zunächst eine Position gegen den Raketenstarter Mario Schilli. Nach ein Paar Runden schnellte der Puls von Michael kurzzeitig hoch, als er einen Dreher produzierte - verlor dabei aber lediglich einen Platz und ein wenig Zeit. Frank war indes damit beschäftigt sich an Mario Schilli heran zu arbeiten. Nach einem Fahrfehler von Schilli konnte er an diesem vorbeischlüpfen und fuhr dann auf P4. Langsam wurde es dann auch Zeit für die Boxenstops. Während Michael durch eine clevere Strategie wieder die Führung übernahm - vielen Dank an den Vortex-Kommandostand - wurde Frank leider von Mirko Wenzel geschluckt, welcher sich nach anfänglichen Problemen nach vorn gekämpft hatte. Michael profitierte 20 Minuten vor Rennende von einem Fahrfehler des Zweitplatzierten Chris Hendrich, welcher ihn rund 20 Sekunden zurückwarf. Die beiden fuhren dann die Positionen nach Hause. Frank probierte zwar noch an Mirko Wenzel heranzukommen aber es sollte nicht langen, zumal ihm auch Rainer Ebner im Nacken saß. Am Ende stehen der Rennsieg und ein fünfter Platz für das noch recht junge Team zu Buche - und natürlich nicht zu vergessen - der erneute Erfahrungsgewinn.

Rennergebnis

1. Michael Blum
2. Chris Hendrich
3. Gero Bode
·
·
·
5. Frank Geyer

Fahrermeisterschaft nach 1 von 4 Läufen

1. Michael Blum 23 Punkte
2. Chris Hendrich 22 Punkte
3. Gero Bode 19 Punkte
4. Mirko Wenzel 16 Punkte
5. Frank Geyer 14 Punkte

Das nächste Rennen findet am Freitag den 07.08.2009 auf der Grand-Prix Strecke des Nürburgring statt. Laut letzten Meldungen wird Thomas Batzke dort ebenfalls mit seinem F3000 ins geschehen eingreifen und Michael und Frank bei der Punktejagd unterstützen. (MB)

 

13. Juni 2009 | Le Mans - Sarthe (Frankreich)

Qualifying zu den FANATEC / StarFM 24h de la Sarthe:

Unsere Zielsetzung war es im Bereich der dritten bis vierten Startreihe zu landen. Wir wussten eigentlich ziemlich genau wer wie schnell sein kann daher war diese Einschätzung vor dem Quali realistisch. Bis dahin stand meine PB bei etwa 2:59:5xx. Als das Quali dann losging zeigte sich dann ziemlich schnell, dass man doch mit der ein oder anderen Überraschung rechnen musste. Als dann diverse Leute unter 3 Minuten gefahren sind geriet unser Zeil in Gefahr zu vermeiden, mitten im Feld starten zu müssen. Vielleicht war ich daher auch ein bisschen blockiert, gelang mir doch bis zur ca. 40 Minuten keine einzige vernünftige Runde. Dann kam der Kracher, und ich rotzte eine 2:59:2xx raus, die anschließende 2. schnelle Runde war auch nur 36 Tausendstel langsamer. Bei den engen Abständen war das ein echter Nervenkitzel bis zum Schluss des Qualifying. Am Ende stand ich hinter Daniel Hake und Patrick Valente Ferro in der Startaufstellung. Damit war unsere Zielsetzung absolut übererfüllt.

Rennen 1:

Die Anspannung war groß vor dem Start, denke so erging es den Meisten. Am Ende der Pace-Car-Runde war ich in einem vernünfitgen Abstand zu den Führenden und nach hinten war genug Luft, um bis Ende des ersten Sektors gemütlich zu cruisen. Natürlich waren die beiden vor uns schneller, kümmerte uns aber wenig, da dies nicht unsere Gegner waren bei einer Zielsetzung die TOP 8 zu erreichen. Schnell kam das Simracing Spain Team an uns heran. Mehr oder minder kampflos ließen wir sie passieren. Später dann wurde es etwas ruppiger, und ich trug einen leichten Heckschaden davon, und hatte einen Ausritt ins Gras, weil ich einen Unfall vermeiden wollte. Zurückgefallen bis auf P7. In der Folge eliminierten sich die, von denen man es erwartet hatte oder die die vorher so rabiat zu Werke gingen selbst und wir waren wieder an P5. Wieder einmal steckte ich im Zweikampf mit Ronald Gross. Doch diesmal denke ich war alles sauber und fair. Nur beim Boxenstop musste Ronald leider ein bisschen zurücksetzen, da ich nicht genug Platz ließ, denke aber, dass dies im Nachhinein nicht kriegsentscheidend war. Konnte dann an meine Teamkollegen übergeben, die sich dann bis auf P4 (!!!) verdientermaßen nach vorne kämpften. Zu diesem Zeitpunkt war Frank Geyer damit beschäftigt Lars Kobers Rechner renntauglich zu machen. Also hieß es für die uns restlichen drei Teufelskerle Kurt Kaiser, Thomas Batzke und mich den Pescaralo 'gen Abend zu steuern. Als Thomas, weiterhin im Vorderfeld fahrend, dann vom Server flog, hatten wir schon die ersten Panikattacken. Gottlob stellte sich heraus, dass es ein kompletter Servercrash war. Also Restart.

Rennen 2:

Das Rennen dümpelte vor sich hin und wir waren weiter locker im Bereich der Top 5 denn Kurt Kaiser zeigte eine beeindruckend besonnene Leistung am Steuer nachdem er die Rundenzeitanzeige abgeschaltet hatte. Irgendwann war ich wieder an der Reihe. Doch, o Schreck, ich konnte das Fahrzeug nicht übernehmen. Bei den folgenden Stops haben wir den Fahrerwechsel dann mehrmals versucht, nachdem wir auf dem Trainingsserver und auf unserem Server nochmal alles getestet haben. Kurt Kaiser konnte den Fahrerwechsel per Tastendruck einfach nicht auslösen. Wir entschlossen uns den Strohhalm "Wechsel über das Boxenmenü" zu ziehen. Dies ging aber mächtig in die Hose und die KI fuhr mit unserem Auto auf und davon. Aus der Traum! Riesige Enttäuschung machte sich dann natürlich breit. Intelligenterweise fielen wir trotz der Enttäuschung und des Schrecks nicht direkt tot um. Wir blieben im TS und verfolgten das Geschehen. Später haute ich mich dann doch für 2-3 Std aufs Ohr als dann plötzlich mein Handy klingelte und ich meinen Teamchef am Ohr hatte: "Micha, Server ist wieder gecrasht. Sind wieder im Rennen!"

Rennen 3:

Schlaftrunken zum Rechner gegangen, Livestream angeschmissen, und JA wir waren wieder dabei, egal ob jetzt mit 2-3-4 oder wieviel Runden auch immer an Rückstand. In der Folge konnten wir uns langsam aber sicher nach vorne arbeiten. Thomas und Kurt lieferten wieder eine hervorragende Vorstellung ab. Es zeigte sich, dass unser Setup sehr sicher zu fahren war in der Nacht, bzw. der Morgendämmerung. Am Morgen konnte ich dann zeitweise die schnellsten Rennrunden fahren und hatte schöne Duelle mit BP-Motorsport und Black-Forest-Racing bis, ja bis, es Probleme mit der Tankanlage gab, und ich im Pace-Car-Tempo um den Kurs kriechen musste. Natürlich haben wir dabei massig Zeit verloren. Es war sehr ärgerlich weil wir drauf und dran waren uns zumindest bis P7, vielleicht sogar wieder bis zu P6 nach vorne zu arbeiten. Egal, abhaken, Fahrerwechsel und weiter gings. Black-Forest-Racing konnten wir uns nochmal schnappen, aber dann war Schluss. Es folgte der dritte Servercrash und das Rennen war vorbei.

Fazit:

Es war ein tolles Event keine Frage. Ohne die Serverprobleme wäre die Geschichte sehr interessant geworden, weil wir sehr gut unterwegs waren. Ich bin mir sicher, dass all das, was vorgefallen ist, genauestens analysiert wird, und daraus die Lehren gezogen werden. Aber das gehört dann in den Verbesserungsthread rein. Wir von Vortex-Motorsports bedanken uns für die Gelegenheit an den FANATEC / StarFM 24h de la Sarthe teilnehmen zu dürfen und freuen uns auf das nächste Event von SIM-RACING.DE, wo wir mit Sicherheit wieder dabei sein werden. (MB)
 
Weitere Beiträge...

<< Start < Zurück 41 42 43 44 45 Weiter > Ende >>

Seite 43 von 45

Sponsoren
Wer ist Online
Wir haben 5 Gäste online
Website Statistik
mod_vvisit_counterHeute:116
mod_vvisit_counterGestern:274
mod_vvisit_counterDiese Woche:116
mod_vvisit_counterLetzte Woche:1453
mod_vvisit_counterDiesen Monat:4053
mod_vvisit_counterLetzten Monat:8052
mod_vvisit_counterGesamt:564752

Datum: 20.01.2019 06:39
Facebook Likebox