24.September 2017 | ElkhartLake (USA)

Rennbericht SRCRFRL GTM / 5.Wertungslauf Road America

Bei bestem Wetter mit angenehm warmen Temperaturen, Sonnenschein und weit verbreiteter guter Laune im Fahrerfeld schalteten die Fahrer in den 32 teilnehmenden Fahrzeugen zum 5. Lauf der SRC-RFRL GTM2017 den Hauptschalter der Boliden auf „ON“, Ignition „ON“ und drückten dann pünktlich um 19:30 Uhr den Knopf „START“. Unter dem lautem, aber sehr sonorigen Motorengebrüll der 32 GT3-Renner gingen die Fahrer in die Qualifikation und somit auf Zeitenjagd für die best mögliche Position dann letztlich für die Startaufstellung. Die drei erfolgreichsten „Jäger“ waren auf P1 Robin Ricke, P2 Dennis Fuhrheim und auf P3 Dennis Kieseling ! ... Bääähmmm ... VorteX-Motorsports Team goes erste Startreihe!
Die erreichten Rundenzeiten von Robin Ricke und Dennis Fuhrheim wurden auf dem Zeitentablot mit 2:01.xxx angezeigt , Hammerzeiten oder wie ein relativ bekannter Rennfahrer zu sagen pflegt : hammertime !!!

Wobei der Rest der Jägerschaft sich fragte : „haben die den Schuss noch gehört" ? Diese Frage blieb in der Folge erstmal unbeantwortet - diese Zeiten aber waren schonmal eine VorteX-Durchsage an den Rest der Gemeinde. Für weitere Frage/Antwortspielchen blieb aber auch keine Zeit mehr, denn es ging schon auf den baldigen Rennstart zu. Letzte Vorbereitungen wurden erledigt, wie z.B. eine Rauchen, was zu Trinken holen, Pipi machen MIT Händewaschen, noch eine Rauchen ... , naja alles was man als durchtrainierter Sim-Rennsportler so macht um gut Vorbereitet an den Start zu gehen.
Dann folgte das „roll out „ in die Startaufstellung um die dann folgende Einführungsrunde abzuleisten. Dabei zeigte sich schon : aha , Amerika das Land der riiiiesigen Parkplätze, riiiiesigen Autos, riiiiesigen Häuser, riiiiesigen Straßen, riiiiesigen usw. ! ... aber Startaufstellungen, die müssen möglichst schmal und eng sein. Ach ja, und abschüssig, möglichst abschüssig. Das Ziel haben die Kollegen hier in ElkhartLake aber voll erreicht. Egal, umgebaut wird jetzt sowieso nicht mehr und sind ja alles Profis in den Autos, wird schon klappen ohhhh, die Ampel ...Möp,Mööp,Möööp,Möööp,Möööhöööpp...

...32 Kupplungen, 32 Gaspedale und 128 Rennreifen werden gleichzeitig mechanisch bearbeitet und nehmen ihren Dienst für die nächsten neunzig Minuten auf. Die Meute setzt sich in Bewegung und bis auf ein paar Lackkratzer und Dellen alles hat super geklappt. Mit kleinen Nickeligkeiten bei den Versuchen sich erstmal zu positionieren ging das Fahrerfeld in die schon spannenden ersten Runden. Das Feld war relativ dicht zusammen und irgendwann fragte sich auch der Kommentator im Live-Stream zu dieser Serie (den man sich auch immer wieder noch einmal anschauen kann), wie es denn wohl auf der Strategieebene der einzelnen Rennteams aussehen würde. So richtig einladende Stellen zum überholen auf dieser Strecke sind eigentlich nicht so viele vorhanden. Blieb auch noch die Frage zu beantworten, ob wohl ein Reifensatz so lange halten würde, dass man mit nur einem Boxenstopp auskommt oder vielleicht doch auf zwei Stopps geht ???
Letzteres war eigentlich zu erwarten gewesen, aber die meisten haben ihre Reifen doch so geschont, dass nur ein Boxenstopp nötig war. Am Ende dieses fünften Laufes zur aktuellen Meisterschaft stand dann mit dem abschliessendem Rennergebnis das Treppchen fest. Auf dem an diesem Abend in VorteX-Farben lackierten Podest tantzten auf Platz 1 : Dennis Fuhrheim, auf Platz 2 : Thomas Batzke und auf Platz 3 : Dennis Kieseling den Siegestanz mit allem drum und dran. Ein ausgesprochen gelungener Rennabend für das VorteX-Motorsports Team ging damit zu Ende.
Aber auch für alle anderen Teams endete mit dem überfahren der Ziellinie ein gelungener Rennabend. Allerdings waren auch diesmal wieder einige Ausfälle zu notieren, einige durch Unfall aber auch Motorschäden waren zu beklagen. Im Nachgang steht noch die turnusmässige Sitzung der Rennkommission aus, in der etwaige Rennproteste oder Regelverstöße zu bearbeiten sind, bevor sich der komplette Rennzirkus zum kommenden 6. Lauf der SRC-RFRL GTM2017 in Florida (US) am 08.Oktober 2017 auf dem Sebring International Raceway trifft.

euer VorteX-Motorsports Team(S.B.)
 

10.September 2017 | Bathurst (Australien)

Rennbericht SRCRFRL GTM / 4.Wertungslauf Mount Panorama Circuit

Efhsaf Ndasdjh sndui jsbe kene Buchstemcis so langshan geiths wieder normal, denn nach 90 Minuten auf „Bathurst“ ist es kein Wunder, dass es mindestens genau so lange dauert, bis man den „Drehwurm“ aus dem Kopf bekommt und die richtigen Buchstaben auf der Tastatur wieder treffsicher bedienen kann.
Tja, Bathurst, was soll man sagen ? Die Erwartungen gingen doch wohl eher in die Richtung Chaosrennen, weil die Streckenbreite doch sehr schmal ist und ein Überholmanöver schon auf einem geraden Teilstück vergleichbar ist mit dem Bau eines Buddelschiffs. Weil der Weg vom Start bis zum ersten Linksknick doch sehr kurz ist und wenn man da mit einer Meute von 28 gut aussehenden und komplett durchtrainierten aehh durchgeknallten Fahrern draufzuschiesst ist das vergleichbar mit einem hundert Meter Lauf von Usain Bolt und einer Meute von Mitläufern die er auf den 100 Metern mal eben komplett versägt ... nur das er nich um die Kurve rum muß. Und von der Ansammlung von Kurven rauf auf den Berg bis zu den Kurven die wieder runter führen vom Berg, die Kurven welche zum Schutz der australischen Flora und Fauna rechts und links aus dickem australischem Beton zugemauert sind, dann ist das vergleichbar mit einer Minigolfbahn, und zwar die mit den fetten Hügeln drauf und die am Ende neunzig Grad abknickt und du versuchst `nen „Hole in one“ mit dem feinen Unterschied, das 28 Leute gleichzeitig abschlagen.

Tja, was soll man denn jetzt sagen sagen ?! Wie wärs mit : – Nixx da, es kommt immer alles anders als man denkt. Bis auf einen Unfall ging das komplette Feld auf die Jagd zur ersten Kurve, dem ersten Gipfelaufstieg, dem ersten Gipfelabstieg, der ersten Treibjagd auf die ultra lange Gerade... und alles lief wie am Schnürchen. So langsam bauten sich kleinere bis größere Respektabstände und kleine Kampfgrüppchen zwischen den Fahrern auf, aber alle waren immer noch so dicht zusammen, dass jederzeit ein Manöver hätte gestartet werden können. Hier auf diesem Kurs muss die Konzentration hoch sein, und zwar von Beginn an, denn der kleinste Fehler wird von der Strecke hier extrem bestraft. Um mit einem unbeschädigten Fahrzeug aus den Rennrunden zurückzukommen ... und das bei Abständen zwischen den Fahrzeugen von unter einer halben Sekunde... da darf man nicht abgelenkt sein, sonst ist man in der Wand.

Zweiundvierzig von diesen erwähnten Runden waren gestern zu absolvieren, alle wieder komplett und perfekt kommentiert und spannend im Live-Stream in Szene gesetzt von Roland Niemann, der auch selbst ganz angetan war vom „sauberen“ Ablauf des Rennens. Trotzdem gab es wieder heisse Rad an Rad kämpfe, tolle Manöver und taktisch angelegte Boxenstopps, die dieses Rennen sehr Spannend machten. Acht Ausfälle durch defekte Aufhängungen, Motorschäden oder Unfall waren leider zu beklagen, der Rest des Feldes kam mehr oder weniger lädiert am Ende über die Ziellinie und drei aus diesem Feld stolperten dann zum feierlichen Abschluss auf das Siegertreppchen.
ls Sieger standen am Ende Matthias Weber, Dennis Fuhrheim und Dennis Kieseling in ihren verschwitzten Rennanzügen auf dem Podest ! Aber man konnte es irgendwie auch riechen, also riiiiechen das alle Teilnehmer wohl alles gegeben haben und irgendwie doch alle Sieger dieses vierten Rennens der SRC/RFRL-GTM2017 sind. Und damit haben sie sich auch alle verdient die : „Bratwurst in Bathurst„.
Die aktuelle Punktesituation aus Sicht von VorteX-Motorsports sieht nach vier von elf zu absolvierenden Rennen so aus : In der Teamwertung auf Platz eins liegt WuD.ev Maniacs mit 190 Pkt. Gefolgt von VorteX-Motorsports mit 164 Pkt auf Platz 2. Auf Platz 3 hält momentan VorteX-AMG mit 121 Pkt. Inne wiederum gefolgt auf Platz 4 von VorteX-Extreme mit 107 Pkt. Aktuell etwas den Anschluss verloren hat das Team VorteX-BadBoys mit 65 Pkt., aber auch da sollte es im weiteren Verlauf noch nach vorne gehen. Nach vorne gehen heißt Zukunft und nächste Zukunft heißt nächster Renntag und der findet in zwei Wochen statt. Am 24. September trifft sich das gesammte Feld in den USA und zwar in Wisconsin, an der schnellsten permanenten Rennstrecke (gefühlt jedenfalls) of sseh wörltt : Road America !
... und da geht’s nicht nur um Steaks , Burger und Millers ... stay tuned

euer VorteX-Motorsports Team(S.B.)
 

6.September 2017 | Bathurst (Australien)

" Der Berg ruft " ...

32 minus 11, das war die Rechenaufgabe und der alte Adam Riese gibt deren Lösung mit 21 an. Diese 21 entspricht der Anzahl von Fahrzeugen, welche das Ende des vergangenem Rennens in Suzuka mit dem überfahren der Ziellinie dokumentiert haben und dementsprechend auch in der Punktetabelle für Verschiebungen gesorgt haben.
Nach einem verregntem Qualifikationslauf fanden sich einige der üblich sehr schnellen Leute im Mittelfeld oder gar im hinteren Drittel der Startaufstellung wieder, die drei schnellsten der Qualifikation bildeten allerdings auch am Ende des Wertungslaufes das Podium. Matthias Weber vor Rico Kistenmacher gefolgt von Karsten Riemichen, das waren die drei Gewinner des Rennabends, an dem das Feld auf noch sehr nasser Strasse in das Rennen startete.

Etwas Chaos am Start und in den ersten Runden, bevor das Feld sich etwas beruhigte und nur noch vereinzelt Manöver zu sehen waren, die dem einen oder anderem doch ein virtuelles Fragezeichen über dem Kopf erscheinen liessen. Während allerdings im Großteil des Rennens, wie eigentlich gewohnt, wieder tolle, enge Verfolgerduelle mit viel Geschick und Können der Beteiligten zu beobachten waren. Diese Beobachtungsgabe stand diesmal leider nur den mitfahrenden Rennpiloten zur Verfügung, da es zu diesem Rennen einmal keinen Live-Stream gab, aber zum nun anstehenden vierten Wertungslauf alles wieder in " bunt und schön " live mit verfolgt werden kann ...

Und der schon angesprochene Berg, der die ganze Zeit schon am rufen am tun ist, ist der auf den ersten Blick äusserst unscheinbare Mount Panorama in NewSouthWales in Australien. Sieht man aber erst einmal etwas genauer hin, zum Beispiel aus dem Cockpit eines mit sehr viel motorischer Durchschlagskraft ausgestattetem Kraftfahrzeugs, erkennt man den Hügel nicht wieder.
Denn an, um und auf diesem Berg mit sportlichen 174m Höhenunterschied und stattlichen 16% Steigung ist dann nichts mehr wie es scheint, und ausgerechnet hier steht der nächste Lauf zur aktuellen Meisterschaft an. Gleich nach der Startlinie gibt es einen 90Grad Linksknick der auf die erste lange Gerade führt und zu schönen Windschattenduellen einlädt, unterbrochen von einer sehr schnellen Bergaufrechts mit anschliessender Geraden, die dann aber jäh vom Anfang eines nicht enden wollenden Kurvengekrösels unterbrochen wird.
In diesem, von Mauern eingegrenztem Gekrösel wird von den Fahrern so einiges abverlangt werden um die jeweiligen Fahrzeuge dort hindurch zu zirkeln. Wenn das vollbracht ist heisst es nicht etwa durchatmen und neu konzentrieren, sondern Luft anhalten, Arschbacken zusammenkneifen, eventuell wenn Zeit ist(ist aber nicht), ein Stossgebet an den Renngott absenden und sich dann mit vollem Einsatz in die Kurvenkobination "the Esses " werfen und hoffen, dass man die letzte Kurve dieser Sektion gut und heile erreicht und die dann folgende laaange Gerade zum durchatmen benutzen kann.
Den Motoren in den Rennboliden wird das mit dem durchatmen aber wohl nicht gelingen, da die Gerade so lang ist, dass so manch ein Zylinderkopf nicht nur Fieber, sondern auch extrem hohen Blutdruck in Form von sehr hohen Drehzahlen verkraften muss, bevor die Fahrer mit sehr beherztem Druck aufs Bremspedal, die Bremsscheiben und Beläge in dieses Spiel mit einbeziehen und die letzte Kombination Namens "The Chase " unter die Reifen nehmen. Und dann, nach einer kurzen, knackigen Geraden in einer engen Links auf die Start/Ziel die Runde beenden.

So könnte man EINE Runde auf diesem Kurs beschreiben, allerdings werden ca. 45 Runden in diesem Rennen zu fahren sein und ... naja , irgendwas ist ja immer.
Das wird eins der Rennen in dieser Meisterschaft werden, mit den höchsten Anforderungen an Mensch und Material. An den spektakulärsten Stellen auf diesem Rennkurs ist die Strecke durch Betonmauern begrenzt, die sicherlich auch ihren Einfluss geltent machen am Sonntagabend, dem 10.September 2017, dem nächsten RaceDay in der laufenden SRC/RfRL-GTM2017. Und die spektakulären Bilder dazu übernimmt wieder Roland Niemann mit der Live-Übertragung aus Australien vom MountPanoramaCircuit !

Wie immer startet die Übertragung um 19.30 Uhr, wer es sich anschauen möchte, hier ist der Link. : click here
oder dieser geht auch : click here

Viel Spass beim zuschauen - es lohnt sich euer VorteX-Motorsports Team(S.B.)
 

21.August 2017 | Suzuka (Japan)

„ es gibt Reis, Reis Baby ...“
Hakumai, Tamaki, Yumenishiki, Tamanishiki, Moshigome ...

... das sind die wohlklingenden Namen eines kleinen Teils der japanischen Reissorten, die wohl auch am Austragungsort des anstehenden 3. Laufes zur GT-Meisterschaft für jedermann erhältlich sind. Für die GPS-Nerds unter uns, hier die Daten zum Ort des nächsten Geschehens : 34° 50′ 40″ N , 136° 32′ 0″ O !

Für die Normalen unter uns ( ja , nee ... iss klar ), es handelt sich um eine Stadt in der Präfektur Mie auf Honshū, der Hauptinsel von Japan und gleich nebenan, einfach nur die Hauptstrasse runter und direkt hinter der letzten Suppenküche links rein, da liegt er, der Suzuka-International-Racing Course !

Sieht die Strecke von oben aus wie die heimische Carrerabahn, hat die Runde 5,807 km Länge, das lässt bei den GT-Boliden eine Rundenzeit von ungefähr 2,03 min erwarten. In diesen 2,03min müssen die Fahrer 17 Kurven durchballern, davon 10 rechts rum und 7 links rum. Ahaaa, das lässt doch schon wieder erahnen, dass der linke Vorderreifen ... aber naja. Das Fahrerfeld ist jedenfalls schon angereist und spult diverse Trainingsrunden ab.
Seltsame Dinge konnte man direkt bei Ankunft der Teams in den Boxenanlagen beobachten. Die großen Größen der Schraubenschlüssel und Knarrenkästen wurden direkt wieder in den SnapOnWerkstattwerkzeugschubladenwagenverstauund-wiederfindeschraubenschlüsselfächern verstaut und die klitzekleinen Schraubenstäbchen für die letzten Justierungsarbeiten in die Hand genommen.

Was das zu bedeuten hat, und ob es überhaupt etwas zu bedeuten hat, und ob überhaupt irgendetwas davon auch nur irgendetwas zu bedeuten hat, das werden wir sehen.
Also , alles ist in Vorbereitung auf das Rennen am 27. August 2017. Ach ja, wer möchte kann zu Einstimmung nochmal einen Blick in den Backstage-Rennbericht von „Suzuka 2015“ werfen : http://www.facebook.com/VorteX.Motorsports/posts/931722926883087 ... stay tuned ...

viel Spaß, euer VorteX-Motorsports Team (S.B.)
 

14.August 2017 | Zeltweg (Österreich)

Rennbericht SRCRFRL GTM 2.Wertungslauf „RedBullRing“

Almabtrieb in Spielberg ...

Am vergangenen Sonntagabend war es soweit, der 2. Lauf zur GT-Meisterschaft hatte seinen Auftritt in der Steiermark. 29 Rennboliden standen nach dem Qualifying, welches mit den Plätzen 3, 4 und 5 für VorteX endete, unter der Startampel auf der Start/Zielgeraden und warteten auf das Lichtzeichen. Das kam promt und das Feld setzte sich Richtung der ersten Kurve mit schmackes in Bewegung.
Allerdings herrschte im Mittelfeld etwas zuviel Bewegung. Leider noch auf dem Weg zur ersten Kurve gab etwas Konfusion zwischen einem BMW und einem Porsche, wobei sich herausstellte, Porscheblech ist weicher als eine Leitplanke. In dessen Folge waren noch ein Mercedes und ein Lamborghini in diesen Vorfall verwickelt, aber alles verlief glücklicherweise relativ Schadenfrei für die Beteiligten ab, welche „nur“ zeitlichen Rückstand und einige verlorene Positionen später die Verfolgung vom restlichen Feld aufnehmen konnten.
Der Rest des Feldes kam unbeschadet durch die erste Kurve . Hier lief alles fair und auch gesittet ab , sodass die Meute sich die ersten Runden in das Rennen „einfahren“ konnte.

Nach dem Start setzten sich Karsten Hoffmann und Dennis Kieseling auf den Podiumsplätzen 2 und 3 fest, was später in einem blitzsauberen Doppelsieg endete. Etwas weniger Glück hatte Thomas Batzke, nach Startplatz 4 wurde es im Rennen P5. War Monza noch "CamaroLand", schmeckte dem Amerikanischem Eisenschwein diese Strecke eher weniger. Platz 7, 9, 10 und 15 gingen an die weiteren VorteX-Fahrer.
Im weiteren Verlauf gab es noch zwei Mercedesmotoren, die das heftige „Rauf- und Runter „ im Getriebe, und dessen Ende mit dem läuten der Kuhglocke signalisierten. Weitere zwei Ausfälle waren durch Aufhängungschaden nach Kontakten zu verzeichnen, was aber nach Adam Riese bedeutet, dass von den 29 gestarteten Fahrzeugen 25 das Ziel erreichten und je nach Platzierung an ihrem jeweiligen Punktekonto herumschraubten.

Das Podium bestiegen auf P1 : Karsten Hoffmann für VorteX-AMG, gefolgt von Dennis Kieseling für VorteX-Motorsports und auf P3 spritzte Jan Haselmann für Max Power Racing mit dem Schampannjah rum.

Ein sehr ansehnliches Rennen, mit einigen schönen Manövern ging zu Ende, aber die wiedermal von Roland Niemann in „Bunt und Schön“ in Szene gesetzten Fahrmanöver vom gesamten Feld, gibt es ja noch zum nachgucken hier : >>> click here <<< . Diesmal ein ganz besonderer Dank an Roland dafür !!!

Was bleibt ist jetzt die Vorfreude auf den nächsten Lauf am 27 August 2017, wieder Sonntag, wieder SRC/RfRL GTM 2017, wieder um die 30 Fahrzeuge und wieder heißt es bis dahin : testen , testen ,testen. Achso, die kommende Strecke wird die Acht vom Suzuka International Circuit !
... und nicht nur die olle Löffelkurve wird die Reifen zum glühen bringen. (S.B.)
 
Weitere Beiträge...

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 42

Wer ist Online
Wir haben 12 Gäste online
Website Statistik
mod_vvisit_counterHeute:88
mod_vvisit_counterGestern:307
mod_vvisit_counterDiese Woche:679
mod_vvisit_counterLetzte Woche:1806
mod_vvisit_counterDiesen Monat:5921
mod_vvisit_counterLetzten Monat:10775
mod_vvisit_counterGesamt:436942

Datum: 22.11.2017 06:17
Team Support
Unterstützen Sie uns
bei der Bewältigung
unserer Betriebskosten.

Vielen Dank!

Facebook Likebox